fbpx

Regelmäßiges saunieren ist gut für Ihre Gesundheit

Bild Regelmäßiges saunieren ist gut für Ihre Gesundheit

Regelmäßiges saunieren ist gut für Ihre Gesundheit

Nicht nur der Hitze wird gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben, auch die Kälte bewirkt positive Veränderungen im Körper. Es ist gut, heiß zu werden. Regelmäßiges saunieren ist ein besonders guter Weg zu entspannen, dies weisen einige medizinische Studien nach, die erst vor kurzem in der Fachzeitschrift Mayo Clinic Proceedings veröffentlicht wurden.

Menschen, die regelmäßig in die Sauna gehen, erkranken seltener an Herz-Kreislauferkrankungen und haben seltener Probleme mit hohem Blutdruck. Außerdem leiden sie seltener an Lungenkrankheiten und Wahrnehmungsstörungen. Insgesamt sind sie psychisch ausgeglichener, so die Untersuchung. Sich regelmäßig heißen Temperaturen auszusetzen und den Kreislauf anzuregen, wirkt auf den Körper ähnlich wie Sport, und damit verbessert sich die Lebensqualität – auch das ist ein Ergebnis der Untersuchung.

bild saunafass (fasssauna) Deutschland

Dies spricht dafür, dass es nicht gut ist, unser ganzes Leben in klimaregulierten Räumen zu verbringen, wo die Temperaturen nicht über 22°C steigen oder unter 20°C fallen.Andere Studien haben gezeigt, dass heiße Bäder ähnlich positiv wirken können wie regelmäßiger Sport, verminderte Entzündungen, ein besserer Blutzucker und niedrigerer Blutdruck können die Folge sein.

Wieder andere Studien haben nachgewiesen, dass extreme Kälte den Menschen helfen kann, Körperfett zu verbrennen, das Immunsystem zu stärken und bestimmten Symptomen von Typ-2-Diabetis entgegenzuwirken. Diese Erkenntnisse veranlassen Menschen, insbesondere Sportler dazu, kalte Duschen und Eisbäder in ihre Trainingsroutinen aufzunehmen. Den Körper zur Verbesserung der Gesundheit Kälte und Hitze auszusetzen, wird von Fitness-Experten als “environmental conditioning” bezeichnet.

Bild Gesunde und heiße Tradition

Gesunde und heiße Tradition

Saunas sind tief in der finnischen Kultur verwurzelt. Den Körper durch saunieren widerstandsfähiger zu machen, nennt man dort „abhärten“.

Saunieren oder Saunabaden bezeichnet eine kurze Zeit in einem heißen, trockenen Raum zu verbringen, mit Temperaturen von 80°C bis 100°C in Kopfhöhe (am Boden kann es kälter sein). Aufgüsse können die Luftfeuchtigkeit erhöhen, die dann zwischen 10% und 20% liegt.

Üblicherweise halten sich Saunagänger zwischen fünf und 20 Minuten in der Sauna auf, erfahrene Saunagänger auch länger. Der Puls steigt dabei auf 120 bis 150 Schläge pro Minute, wie beim Sport, jedoch ohne die Muskeln vergleichbar anzustrengen.

In Finnland sind Saunas allen Menschen zugänglich. Die meisten Finnen gehen mindestens einmal pro Woche in die Sauna, manche sogar täglich.Da Saunas in Finnland so verbreitet sind, haben Forscher besonders gute Möglichkeiten die gesundheitlichen Auswirkungen des Saunierens zu untersuchen. Eines der wesentlichen Untersuchungsergebnisse ist, dass Menschen umso gesünder sind, je öfter sie in die Sauna gehen.

Viele dieser Studien vergleichen den Gesundheitszustand von Menschen, die einmal in der Woche in die Sauna gehen, mit dem von Menschen, die viermal bis täglich in die Sauna gehen. Hier hat sich gezeigt, dass bei denen, die öfters in die Sauna gehen, die Wahrscheinlichkeit von Herzkreislauferkrankungen wie Schlaganfällen, hohem Blutdruck, Herzinfarkten um 37% sinkt.

Wer häufiger in die Sauna geht, scheint gesünder zu sein

Bild Wer häufiger in die Sauna geht, scheint gesünder zu sein

Menschen, die häufig in die Sauna gehen, haben außerdem ein um 60% geringeres Risiko an Demenz oder Alzheimer zu erkranken, als Menschen, die nicht in die Sauna gehen. Weitere Studien zeigen, dass Saunagänger deutlich seltener an Lungenkrankheiten, Kopfschmerzen, Arthritis oder sogar Psychosen leiden.

Die Forscher schreiben, dass Studien in Japan darauf hindeuten, dass das regelmäßige Saunabaden auch helfen könne, die Symptome von Depressionen zu verbessern.

In den meisten Fällen können Forscher nicht nachweisen, dass diese gesundheitlichen Verbesserungen direkt auf das Saunieren zurückzuführen sind – trotzdem scheinen Saunagänger in vielfältiger Weise gesünder zu sein.

Die Autoren der Metastudie schreiben auch, dass Saunieren ähnliche Auswirkungen auf den Körper haben kann, wie regelmäßiger Sport. Die höhere Körpertemperatur führt zu einer besseren Durchblutung und stärkerem Schwitzen, beides in Verbindung mit einer angeregten Herztätigkeit. Der Hormonspiegel verändert sich ebenfalls ähnlich wie beim Sport. Schließlich gibt es Beweise, dass Saunieren Entzündungen vermindert, das Immunsystem stärkt und hilft, Stress abzubauen.

Saunas sind natürlich nicht völlig risikolos. Menschen neigen dazu, sich zu verbrennen, vor allem, wenn sie vor dem saunieren Alkohol getrunken haben. Insgesamt aber scheint das Leben gesünder, je häufiger sie in die Sauna gehen.

Teile diesen Beitrag