fbpx

Ein paar Tipps zur Auswahl einer Fasssauna

bild Ein paar Tipps zur Auswahl einer Fasssauna

Ein paar Tipps zur Auswahl einer Fasssauna

Saunas gehören zur Standardausrüstung im Fitnessstudio und dienen der Muskelentspannung. Luxushotels verwenden Fasssaunas und loben deren hohe Qualität. Und wenn Filmen Glauben geschenkt werden darf — und warum sollte das nicht der Fall sein — dann sind sie auch der perfekte Ort um Geschäfte abzuschließen.

Aus gutem Grund gießen die Finnen bereits jahrtausendelang Wasser für Wärme, Gesundheit, Gemeinschaft und Rituale auf brodelnde Felsen. Saunabehandlungen können bei der Linderung von Muskelschmerzen, Stress und Verspannungen helfen und verleihen den Badegästen oft ein Gefühl von Erfrischung und Klarheit im Kopf. Viele Menschen schreiben Fasssaunas sogar die Linderung von Angstzuständen und Depressionen bis hin zu Arthritis- und Hautproblemen zu.

Aufgrund niedriger Preise und einfacher Installation, erfreut sich die Heimsauna, die einst ein Luxus war, immer größerer Beliebtheit. Fasssaunas sind besonders gefragt. Sie sind günstiger als die Indoorversionen und auch einfacher an vorhandenen Stellplätzen anzubringen.

Wenn Sie sich einmal danach umsehen, wird Ihnen auffallen, dass sie in verschiedenen Formen, Größen und Heizarten kommen. Das kann unter anderem auch etwas verwirrend sein, wenn Sie nicht genau wissen, wonach Sie suchen. Hier ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen, die richtige Fasssauna für Ihre ganz speziellen Wünsche und Bedürfnisse auszuwählen.

Den verfügbaren Platz bestimmen

Eine Fasssauna kann das Schwitzen zu einer richtig tollen Party werden lassen. Es gibt Outdoormodelle die Platz für acht oder sogar zehn Personen bieten. Es könnte jedoch sein, dass diese Partysauna nicht ganz in die von Ihnen ungenützte Ecke des Gartens passt.

Es kann passieren, dass Sie sich eine Sauna kaufen möchten, die Sie sich gerade noch so leisten können, doch wenn eine Sauna ihren gesamten Garten einnimmt, dann schränken Sie sich für zukünftige Erweiterungen wirklich nur selbst ein. Auch, falls Sie Ihr Haus irgendwann verkaufen möchten, könnte das potenzielle Käufer abschrecken, da es wohl sehr seltsam aussieht.

Ein guter Ansatz ist es, sich die größte Sauna auszusuchen, die problemlos in ihren Garten passt und die Sie sich unter diesen Modellen leisten können. Selbst ein kleiner Garten bietet Platz für eine 1 – 2 Personen-Vertikalsauna oder sogar eine Fasssauna für 3 – 4 Personen. Sie müssen die Gästeliste lediglich klein halten.

Und seien Sie ehrlich: Sind Sie wirklich der Partytyp?

Überlegungen zur Verwendung der Sauna

Planen Sie die Fasssauna nur für sich selbst zu nutzen, oder möchten Sie auch Nachbarn einladen? Möchten Sie mit der Sauna den Wert Ihres Hauses erhöhen, oder nehmen Sie sie mit, sobald Sie umziehen? Planen Sie den Einsatz mit kaltem Wasser?

Überlegen Sie sich genau wie Sie Ihre Fasssauna verwenden möchten und was ihr Hauptzweck ist, denn diese Faktoren bestimmen die ideale Größe, den Typ, die Erweiterungen und strukturelle Konfigurationen der Sauna. Falls Sie Ihre Sauna beispielsweise mit umziehen möchten, dann ist ein portables Modell oder eine Fasssauna genau das richtige für Sie. Zur Nutzung in kälteren Klimazonen können eine angeschlossene Umkleidekabine und möglicherweise sogar ein geschlossener Pfad zwischen Haus und Fasssauna von Vorteil sein und die Nutzung der Sauna drastisch erhöhen.

Vergleichen Sie die Heizoptionen

Die Holzöfen und Steine, die traditionelle finnische Saunas kennzeichnen, gibt es immer noch und viele Leute möchten einfach nicht auf dieses rustikale Saunaerlebnis verzichten. Das Verbrennen von Holz ist jedoch nur eine Möglichkeit, um eine Sauna zu beheizen. Modernere Methoden sind heute am meisten verbreitet.

Neben dem Holzofen haben Sie noch folgende Möglichkeiten:

  • Elektrisch — Eine der günstigsten Optionen, die wie eine sehr starke Raumheizung funktioniert. Durch den Strom und Wasser sollten aber zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.
  • Infrarot – Eine völlig neue Saunaart. Hierbei zielen Infrarotlichtwellen auf die Körper im Raum ab und wärmen sie direkt auf, anstatt die Luft, um sie zu erhitzen. Definitiv eine teurere Variante.

Es gibt hier kein richtig oder falsch. Die Wärmequelle ist eine Frage der Präferenz und der Logistik.

 Machen Sie sich Gedanken zu den Bedienelementen/Steuerung

Saunen haben sich nicht nur in Sachen der Heizmethode verändert. Wir sind weit davon entfernt, Flammen zu schüren oder Wasser auf Gesteinsbrocken zu gießen (falls dies nicht sogar bevorzugt wird).

Wenn Sie möchten, dann kann die Erhitzung der Sauna (was normalerweise 30 Minuten dauert) auch mit einem Timer erfolgen, sodass Sie gleich einen perfekt beheizten Raum betreten. Einige Modelle bieten Einstellungen zur Energieeffizienz und verfügen über Möglichkeit, die bevorzugten Temperatureinstellungen verschiedener Nutzer zu speichern. Eine Fernbedienung hilft obendrein dabei, nie mehr die Bank verlassen zu müssen. Damit können der Dampf, die Aromatherapiedüfte, Musik und Beleuchtungstechnik, die Sie bereits besitzen, gesteuert werden.

Eine Funktion muss jedoch enthalten sein: ein automatisches Abschalten. Die Wärmequelle muss sich mithilfe eines Timers nach einer bestimmten Zeit automatisch abschalten, sodass ein Nutzer, der in der Sauna einschläft, nicht verletzt wird.

Teile diesen Beitrag